Das vergessene Dorfhandwerk Ugandas: zur politischen konomie lndlicher Industrialisierung

Ein gutes Beispiel fr die Zweischneidigkeit staatlichen Handelns bietet Uganda in der zweiten Amtsperiode Milton Obotes. 1980-1985 gelang es dem Regime den nach der ra Amin darniederliegenden kleinbuerlichen Exportsektor wiederanzukurbeln. Andererseits zeigte man jedoch nicht das geringste Interesse an einer Frderung des Dorfhandwerks. In diesem Beitrag geht es um die Frage, welche Rationalitt diesem scheinbar widersprchlichen Verhalten zugrundelag. Die Arbeitshypothese lautet, dass der lndlich-industrielle Sektor Ugandas im Gegensatz zum Exportanbau Strukturmerkmale aufweist, die zwar entwicklungs-konomisch frderungswrdig erscheinen mgen, nicht jedoch in der politischen Logik einer bestimmten Herrschaftsform. Der ugandische Staat entwickelte nur Sektoren, die seinem Machtinteresse entgegenkamen. Diese Rationalitt entspricht der nationalen Gesellschaftsstruktur und ist nicht von heute auf morgen zu verndern. Ein erster Schritt bestnde in einer Dezentralisierung der Staatsklasse. Bibliogr., Fussnoten, Zsfg. auf englisch und franzsich.

Title: Das vergessene Dorfhandwerk Ugandas: zur politischen konomie lndlicher Industrialisierung
Author: Friedrich, Hans Jrg
Year: 1988
Periodical: Afrika Spectrum
Volume: 23
Issue: 2
Pages: 139-168
Language: German
Geographic term: Uganda
Abstract: Ein gutes Beispiel fr die Zweischneidigkeit staatlichen Handelns bietet Uganda in der zweiten Amtsperiode Milton Obotes. 1980-1985 gelang es dem Regime den nach der ra Amin darniederliegenden kleinbuerlichen Exportsektor wiederanzukurbeln. Andererseits zeigte man jedoch nicht das geringste Interesse an einer Frderung des Dorfhandwerks. In diesem Beitrag geht es um die Frage, welche Rationalitt diesem scheinbar widersprchlichen Verhalten zugrundelag. Die Arbeitshypothese lautet, dass der lndlich-industrielle Sektor Ugandas im Gegensatz zum Exportanbau Strukturmerkmale aufweist, die zwar entwicklungs-konomisch frderungswrdig erscheinen mgen, nicht jedoch in der politischen Logik einer bestimmten Herrschaftsform. Der ugandische Staat entwickelte nur Sektoren, die seinem Machtinteresse entgegenkamen. Diese Rationalitt entspricht der nationalen Gesellschaftsstruktur und ist nicht von heute auf morgen zu verndern. Ein erster Schritt bestnde in einer Dezentralisierung der Staatsklasse. Bibliogr., Fussnoten, Zsfg. auf englisch und franzsich.