Regionale Wirtschaftsintegration in Westafrika: CEAO und ECOWAS

CEAO (Communaut conomique de l’Afrique de l’Ouest) und ECOWAS (Economic Community of West African States) als die gegenwrtig umfassendsten Versuche regionaler-Zusammenarbeit in Westafrika beanspruchen fr sich, sowohl die wirtschaftliche Entwicklung insgesamt zu frdern, als auch die Entwicklungsunterschiede zwischen den beteiligten Mitgliedsstaaten abzubauen. Das Vorhandensein zweier Organisationen mit nahezu identischen Zielsetzungen und Organen drngt zu der Frage, inwieweit diese zwei Zusammenschlsse sich bei der Entwicklung Westafrikas ergnzen oder behindern. Im diesen Aufsatz wird Funktion, Bedeutung und Perspektiven dieser Kooperationsversuche mglichst konkret bestimmt. Hierbei werden weniger theoretische berlegungen zur Regionalen Hirtschaftsintegration von Entwicklungslndern angestellt als vielmehr die externen Faktoren analysiert, die als historische Rahmenbedingungen die gegenwrtige Situation in Westafrika prgen. Dabei wird es deutlich, dass sich in dem beinahe parallelen Entstehen beider Gruppierungen Interessenverschiebungen innerhalb der EG manifestieren. Fussnoten, Tab., Zsfg. auf Englisch und Franzsisch.

Title: Regionale Wirtschaftsintegration in Westafrika: CEAO und ECOWAS
Authors: Khn, Rainer
Seelow, Frank
Year: 1979
Periodical: Afrika Spectrum
Volume: 14
Issue: 2
Pages: 135-149
Language: German
Geographic term: West Africa
Abstract: CEAO (Communaut conomique de l’Afrique de l’Ouest) und ECOWAS (Economic Community of West African States) als die gegenwrtig umfassendsten Versuche regionaler-Zusammenarbeit in Westafrika beanspruchen fr sich, sowohl die wirtschaftliche Entwicklung insgesamt zu frdern, als auch die Entwicklungsunterschiede zwischen den beteiligten Mitgliedsstaaten abzubauen. Das Vorhandensein zweier Organisationen mit nahezu identischen Zielsetzungen und Organen drngt zu der Frage, inwieweit diese zwei Zusammenschlsse sich bei der Entwicklung Westafrikas ergnzen oder behindern. Im diesen Aufsatz wird Funktion, Bedeutung und Perspektiven dieser Kooperationsversuche mglichst konkret bestimmt. Hierbei werden weniger theoretische berlegungen zur Regionalen Hirtschaftsintegration von Entwicklungslndern angestellt als vielmehr die externen Faktoren analysiert, die als historische Rahmenbedingungen die gegenwrtige Situation in Westafrika prgen. Dabei wird es deutlich, dass sich in dem beinahe parallelen Entstehen beider Gruppierungen Interessenverschiebungen innerhalb der EG manifestieren. Fussnoten, Tab., Zsfg. auf Englisch und Franzsisch.