Die Guinea-Mali Bahn – Ein afrikanisches Politikum

Am 24. Mai 1968 unterzeichneten die VR China, Guinea und Mali in Peking einen Vertrag, in dem sich die VR China verpflichtete, Mali mit Guinea durch eine Eisenbahnlinie zu verbinden. Der Artikel behandelt den politischen Zweck dieser Linie und gibt nhere Einzelheiten. Weil es aber in dem durch die Linien Kouroussa-Bamako zu erschliessenden Raum keine kohrente binnenvirtschaftliche Struktur gibt, wrde der Bau einer Strasse sinnvoller sein. Die Herstellung einer Eisenbahnverbindung zwischen Guinea und Mali wre nur unter revolutionsstrategischen Gesichtspunkten zweckmassig gewesen. Teile: Vorgeschichte – Chinesische Zusage – Pendant in Ostafrika – Revolutionsstrategischer Konflikt – Fragwrdigkeit des Projekts. Noten.

Title: Die Guinea-Mali Bahn – Ein afrikanisches Politikum
Author: Voss, J.
Year: 1970
Periodical: Afrika Spectrum
Issue: 1
Pages: 46-50
Language: German
Geographic terms: Mali
Guinea
Subject: rail transport
Abstract: Am 24. Mai 1968 unterzeichneten die VR China, Guinea und Mali in Peking einen Vertrag, in dem sich die VR China verpflichtete, Mali mit Guinea durch eine Eisenbahnlinie zu verbinden. Der Artikel behandelt den politischen Zweck dieser Linie und gibt nhere Einzelheiten. Weil es aber in dem durch die Linien Kouroussa-Bamako zu erschliessenden Raum keine kohrente binnenvirtschaftliche Struktur gibt, wrde der Bau einer Strasse sinnvoller sein. Die Herstellung einer Eisenbahnverbindung zwischen Guinea und Mali wre nur unter revolutionsstrategischen Gesichtspunkten zweckmassig gewesen. Teile: Vorgeschichte – Chinesische Zusage – Pendant in Ostafrika – Revolutionsstrategischer Konflikt – Fragwrdigkeit des Projekts. Noten.